top of page
  • gfischer79

Zweites Treffen im Projekt I zum Abschluss der Programmierung und Planung der Abschlussveranstaltung

Das zweite kollaborative Treffen der Schülerinnen und Schüler im Projekt I, die an der digitalen Applikation zur Verbesserung von Übergabeszenarien im Kontext Schule Ganztagsbetreuung mitarbeiten, steht unter dem Thema Abschluss der Programmierung und Planung der Abschlussveranstaltung. Treffpunkt ist dieses Mal das Berufskolleg Kreis Höxter am Standort Brakel.

Nach einem Warm Up übernimmt Schulleiter Andreas Hölzchen der Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, um die Schülerinnen und Schüler auf den gemeinsamen Tag einzustimmen. Ein Blick zurück, ins Heute und in die Zukunft, erst persönlich und dann aufs Projekt bezogen, macht allen bewusst, wie weit die Unternehmung schon vorangeschritten ist und wie aus vielen Fragezeichen am Anfang langsam ein Bild und dann ein konkretes Ziel wurde.

Im Anschluss stellt die IT das abschließende Ergebnis der Programmierung vor. Stolz, dass doch 90 % der aufgeschriebenen Anforderungen umgesetzte werden konnten und sich die im letzten Termin geforderte Priorisierung fast erübrigt hat. Im anschließende Gespräch können einige Detailfragen diskutiert und gelöst werden, wie z.B. die Frage, welche Kontaktdaten von den pädagogischen Fachkräften angezeigt werden und welche nicht. Am Ende gab es viel Lob für die gute und schnelle Umsetzung.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt auf der Agenda des Termins ist die Planung der Abschlussveranstaltung. Die Schülerinnen und Schüler einigen sich in Arbeitsgruppen direkt vor Ort auf die Zielgruppe, einen Veranstaltungsort und auch das Ablaufkonzept. Mitgenommen zur weiteren Bearbeitung werden dann die Aufgaben, wie die Gestaltung der Einladung, die Erarbeitung eines Verteilers und die Erstellung der Präsentation zur Vorstellung des Projekts. Die Aufgaben werden aufgeteilt und im Klassenverband vorbereitet und dann, wie gewohnt, kollaborativ über die gemeinsame Arbeitsplattform Teams vollendet.

Stefanie Lingat leitet das Projekt für die nordrhein-westfälische Seite und ist am Berufskolleg Kreis Höxter auch verantwortlich für die Fachschule für Sozialpädagogik. Sie resümiert: „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung heute! Es ist spannend zu sehen, wie die Fachbereiche mit ihren unterschiedlichen Perspektiven und Herangehensweisen zunehmend einen gemeinsamen Konsens entwickeln. Zu Beginn des Projekts haben wir beispielsweise festgestellt, dass unseren Studierenden aus dem Bereich der Sozialpädagogik neben den Inhalten und Features ein ansprechendes Design wichtig war, während die IT’ler ihren Fokus zunächst ausschließlich auf die Datenstruktur gelegt haben. Der Austausch hat dazu geführt, dass nun ein deutliches Bewusstsein füreinander besteht. Alle sind stolz auf das, was gemeinsam erarbeitet und umgesetzt wurde. Wir freuen uns darauf, den Einrichtungen unsere Ergebnisse im Rahmen der Abschlussveranstaltung zu präsentieren.“



11 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page